Reviews

Holst, THE PLANETS
Dortmunder Philharmoniker, 2007

Westfällische Allgemeine Zeitung

16/05/07

Dortmund Philharmoniker, IX. Philharmonisches Konzert
Die Dortmunder Philharmoniker unter der Leitung von Stefan Lano begleiteten das [ Elgar ] Cellokonzert [ Solist: Claudius Popp ] sehr farbenprächtig, ohne den Solisten zuzudecken und schufen auch bei Holsts Planeten sehr differenzierte, ausgeklügelte Klangbilder. Lano, Musikdirektor des Teatro Colón in Buenos Aires, zeichnete das Bild des Kriegsgottes Mars sehr martialisch mit schweren Blechbläserpassagen, die sich brilliant in das Klangbild einfügten; der lieblichen Frau Venus widmeten die Musiker schöne, ausgewogene Soli.

 

Ruhr Nachrichten

16/05/07

Planeten führten in neue Klang-Sphären
Als Test für die akustische Durchschlagskraft von Steroanlagen sind Holsts Planeten beliebt. Im Konzert hört man die Suite des Hobbyastrologen selten – was auch daran liegt, dass hier mehr als die Darstellung eines rauschenden orchestralen Universums Detailarbeit gefragt ist. Den Dortmunder Philharmonikern gelang das am Montag im Konzerthaus auf begeisternde Weise. Am Pult stand mit Stefan Lano ein genauer Dirigent, der die vielen Farbnuancen zum Klingen brachte.Mars, den Kriegsverbringer, ließ Lano mit eruptiver Gewalt, die an Strawinskys Sacre erinnerte, aufmarschieren. Fein zeichnete das Orchester die silbrigen Bilder von Venus und Uranus, der aus einer Klang-Zauberwelt erscheint. Von Schönbergs Farbspielen in den Orchesterstücken hat sich Holst da wohl inspirieren lassen. Am Schluss des mystischen Neptun-Bildes ließ Lano die Musik im Raum entschweben. Der Damenchor sang hinter den Türen zur Empore – aus anderen (Klang-)Sphären.

 

Westfällische Rundschau

16/05/07

Seltene Suite über sieben Planeten
Mit vollem, weichen, noblen Ton konnte der junge Cellist Claudius Popp überzeugend die ganz eigene Melancholie dieses schmerzvollen Werks verdeutlichen.Stefan Lano begleitete den Solisten ebenso sorgsam wie klangfreudig. Mit eleganten, präzisen Zeichen führte er die Dortmunder Musiker zu vollem enthusiastischem Einsatz. Und umriss dann mit Eloquenz und enormen Klangaufwand The Planets von Gustav Holst, dem Zeitgenossen Elgars.Viel Beifall gab es für das außergewöhnliche Programm.